UA-15675203-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


MEINE ANGEBOTE

SEX-COACHING FÜR FRAUEN

1. Selbstliebe - der Schlüssel

2. Männliche & Weibliche Anteile

3. Scham und Programmierungen

4. Öffnung für den neuen Partner

5. Vom Verliebtsein zur Liebe

6. Das Brechen aller Tabus 

7. Erfüllter Sex kennt kein Alter

 

LIEBE-SCHULE FÜR MÄNNER

1. Männer werden gebraucht

2. Zwischen Macho und Softy

3. Scham und Programmierungen

4. Die Frau - das unbekannte Wesen

5. Wenn die Göttin wieder erwacht

 

Über den Gartenzaun ...

Veröffentlicht am 07.05.2018

Schon lustig, die Synchronizität heute ...

 
Wir haben unsere Nacktbilder seit heute Abend auf meiner frei zugänglichen Homepage veröffentlicht und es fühlt sich gut an! Bislang hatten wir sie ja nur innerhalb von sozialen Netzwerken zur Ansicht gestellt, also in einer Gruppe auf Facebook, bei Anja Heussmanns Love-Storm-People-Projekt, auf dem Erotikportal Joy-Club, oder in der Model-Kartei. Jetzt muss also niemand mehr irgendwo angemeldet sein, um an unserer natürlichen Nacktheit partizipieren zu können, was für uns konsequent ist.
 
Und wie es so schön heißt, “oben wie unten”, oder in unserem Fall, “virtuell wie im Leben”, hatten wir heute eine interessante Begegnung, quasi über den Gartenzaun, also zuerst ich.
 
Beim Stecken von Speisezwiebeln wurde ich plötzlich von einem Mann angesprochen. Er sagte, dass es ihn freuen würde, endlich mal einen Nackten zu sehen. Er war sehr locker und aufgeschlossen, und machte Bemerkungen zu meiner Nacktheit, dass man meinen Penis gar nicht sehen würde, denn ich war ja in der Hocke, und dass ich mal aufstehen solle. Es fiel ihm gleich auf, dass ich rasiert war, und dass das sehr gepflegt aussehen würde. Aber das Gespräch war nicht darauf fixiert, er erzählte und fragte sehr viel, zum Beispiel, dass seine Mutter, die bereits mit 47 Jahren verstarb, bei den Eltern von unserem Vermieter als Magd gearbeitet hatte. Dann interessierte ihn, wo ich herkomme und was ich so machen würde.
 
Im Laufe des Gesprächs kam ich auch auf Elvira zu sprechen, und dass sie natürlich auch im Garten nackt sei, was ihn völlig aus dem Häuschen brachte, und er fragte, ob ich sie nicht von oben holen könnte, dass er auch einmal eine nackte Frau sehen könne. Das war nicht nötig, denn kurze Zeit später erschien sie im Garten. Was mich dann total verwunderte, er traute sich tatsächlich, Elvira anzusprechen, und bat sie, dass sie sich doch bitte auch nackt machen sollte. Kurz spürte ich bei ihm das Gefühl, dass er damit vielleicht zu weit gegangen wäre, aber wir waren so locker und vertraut, dass ich den Gedanken schnell wieder verwarf.
 
Auch Elvira gab sich ganz natürlich, klinkte sich in das Gespräch nahtlos ein und zog sich aus, nicht weil der Mann es sagte, sondern weil sie sich ja sowieso ausgezogen hätte. Die Reaktion des Mannes am Zaun auf Elviras “Striptease” war sehr berührend. Es hatte den Anschein, dass dies eines der schönsten Erlebnisse war, das er je hatte, und er hörte gar nicht auf, Elvira mit Komplimenten über ihren schönen Körper zu überschütten. Doch dann war es auch wieder gut, und zu guter Letzt kamen wir noch auf Bärlauch zu sprechen, und haben die Hoffnung, demnächst von ihm eine größere Menge, die er im Garten hat, zu bekommen.
 
Für mich war diese Begegnung sehr spannend, weil ich bemerkte, dass ich selbst die ganze Zeit in Habachtstellung war, um uns verbaler Übergriffe in Schlüpfrigkeit zu erwehren, aber es war völlig unnötig, weil die Nacktheit trotz seiner Erregung nie im Vordergrund stand, sondern als Beiwerk wahrgenommen wurde, in einer ansonsten normalen Unterhaltung.
 
Wenn alle Menschen so wären, wären wir in der Welt einen ganz schönen Schritt weiter.
 
Euer Markus Antharius

Auf Social Media teilen: