UA-15675203-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

FAQ - Frequently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen

Warum habe ich auf meiner Homepage (m)ein rotes Auto?


1. Wiedererkennungseffekt und Markenzeichen
2. Feuer - entweder Feuerwehrauto oder feuerrotes Spielmobil
3. Symbol für meine Mobilität und Einsatzbereitschaft


Es ist mir klar, dass ein Auto nicht im geringsten wiederspiegelt, wer ich bin, wo ich stehe, und was ich anbiete. Aber welches Photo kann das schon leisten? Es gibt keines!


Meine Homepage existiert seit 2010. Seither hatte ich eine Vielzahl von Versionen. Die letzte war "Meister der Berührung" und ich wählte ein altes Bild aus meiner Massage-Ausbildung als Titelbild. Und jeder dachte bei "Meister der Berührung" nur an körperliche Berührungen.
Das ist aber nur ein Teil dessen, was ich anbiete. Nun, was biete ich an?


Die Antwort darauf: MICH, mit allem was ich bin!

Wie kann man das mit einem Bild ausdrücken? Es geht nicht. Das einzig Festgeschriebene, das ist, dass ich auf der Reise zu euch bin, auch wenn ich noch nicht gerufen wurde. So wie die Feuerwehr immer da ist, und nur Alarm ausgelöst werden muss.


Der Impuls kommt von euch, wenn IHR den Impuls verspürt. Alles im Leben beruhrt auf Impulsen, die man wahrnimmt. In der Werbung werden diese bewusst gesetzt, und sind daher manipulativ.

 

Die unverfälschten Impulse kommen aus Dir selbst. Und wenn ich zu Dir komme, folgen wir auch nur Impulsen. Darum kann niemand sagen, was passieren wird. Am besten wäre es erwartungsfrei zu sein, dann kann man sofort einsteigen, und dem ersten Impuls folgen, ohne was auflösen zu müssen.


Meine Fähigkeiten sind sehr vielfältig. Darum kann ich mich ganz auf Dich und Deine Lebenssituation einstellen, Dich dort abholen, wo Du stehst, und Dir das geben, was Du brauchst. Aber ich kann auch einfach nur sein, und wir genießen die Zeit zusammen, trinken Tee oder Kaffee, und erzählen, und tauschen unsere Erfahrungen aus.


Meine Reisen haben auch den höheren Sinn, Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu erschaffen, in unterschiedlicher Tiefe, aber auf der gleichen Bewusstseinstufe, um füreinander da zu sein.


Dazu müsen wir uns begegnen, real, und nicht nur auf Facebook. Und da viele nicht reisen können, so wie auch ich bis vor kurzem, werde ich zu euch kommen, wenn ihr mich ruft, wenn ihr den Impuls verspürt, es ist jetzt an der Zeit.


Für weitere Infos, wie das ablaufen kann, schreibt mich an.

Koexistenz und Kollateralschäden


"Alte Matrix" und "Neue Erde" - beides existiert bald nebeneinander. Um mich herum und allgegenwärtig ist der Übergang zu einem neuen Jahr der "alten Matrix", dem Jahr 2024 sichtbar. Wie wirkt sich das aus?


Auswirkugen von beiden Welten sind Teil meiner Existenz. Prozesse meiner Mitmenschen, die in der "alten Matrix" gestartet wurden, die enden auch in dieser, und können nicht mitgenommen werden.


Darum ist es unabdingbar, alles Alte aufzulösen, um frei zu sein. Denn aufgelöste Themen verhindern den endgültigen Aufstieg. Spätestens seit gestern bin ich mir ziemlich sicher, dass dies bei mir der Fall ist, und dass ich nichts Altes hierher mitgenommen habe.

Worüber ich sehr glücklich bin, und was mich mit großer Zufriedenheit erfüllt, das ist der Beweis, dass ich DAS riesengroße Thema meiner Kindheit endgültig erlöst habe, und dass es mich, außer der Erinnerung daran, nicht mehr begleitet: das Mutterthema.


Die gerade auf Hochtouren laufende Selbstfindung meiner Frau zieht nämlich massive Kollateralschäden nach sich, die in erster Linie mich betreffen, aber auch unser Katerchen, die früher massive Prozesse bei mir selbst ausgelöst hätten, weil sie mich an meine Mutter erinnerten.


Jetzt bin ich "nur noch" Begleiter, und nicht mehr selbst involviert! Das bedeutet, dass ich zwar unangenehme Erlebnisse habe, diese aber keinen negativen Einfluss auf mein Leben ausüben.


Viele glauben, dass das Leben in der neuen Welt räumlich getrennt von der alten verläuft, also auch ohne Trigger und Probleme. Dem ist nicht so, denn wir sollen auch auf der "Neuen Erde" unsere Erfahrungen machen und lernen. Nur werden wir nicht mehr in die Dramen anderer hineingezogen, sondern wir bleiben Beobachter, mit einer großen Verantwortung: denn WIR wirken sehr wohl auf die anderen.


Ohne höheres Bewusstsein und Anbindung wären wir überfordert, und somit nicht hilfreich für die Menschen in unserem Umfeld. Was wir tun, das machen wir jetzt bewusst, auch mal den Anderen triggern.

FAQ - Frequently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen

"Lieber Markus, ich seh grad, dass du Januar und Februar wieder on Tour bist. Sind Deutschland und Frankenland auch dabei, oder nur in Deiner Nähe?"


Ich liebe Fragen von euch, denn ich für mich denke immer, alles sei von mir klar kommuiziert. Natürlich bin ich nicht nur Januar und Februar unterwegs, und auch nicht begrenzt auf Regionen und Länder. Ich fahre auch nach Norwegen, wenn die Reisekosten übernommen werden.


Grundsätzlich gilt, wenn die Initiative für einen Besuch von mir ausgeht, dann zahle ich die Reise selbstverständlich selbst. Werde ich jedoch von jemandem gerufen, und ich nehme den Ruf an, werden Kosten fällig.


Kosten fallen dabei nur für den Treibstoff meines Autos an und auch eventuell für die Übernachtung, wenn ich bei dem Menschen, den ich besuche, nicht erholsam privat schlafen kann.


Ob ein Energieausgleich angemessen ist, für mein Sein vor Ort, den Erfahrungsaustausch, oder für meine einfühlsamen Berührungen, das überlasse ich ganz euch. Wer schauen muss, ob er mit seinem Geld über die Runden kommt, der ist befreit. Wer aber ein gutes Eikommen oder Rücklagen hat, der darf mir auch gern etwas mehr geben. Ich bin da voll im Vertrauen. Wichtig: dieses Angebot gilt für jede Frau nur einmal!

2024 gilt mehr denn je:

KENNENLERNEN
AUSTAUSCHEN
NÄHREN
FÜHLEN

FAQ - Frequently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen

"Was macht der eigentlich, wenn er mich besucht?"

Und ich vermute, dass die selbst gegebene Antwort wohl der Grund ist, warum "frau" sich dann doch nicht traut, mich zu buchen. Das blöde ist, selbst wenn ich euch die Antwort darauf gebe, ändert sich nichts daran.


Ich weiß selbst nicht im voraus, was passieren wird. Das ist übrigens auch die Essenz meines Romans, ihr wisst schon, der mit "Sex auf jeder Seite", mit dem Titel "Aufbruch Neue Erde". Er ist ein Lehrbuch für die Zeit jetzt, und im Laufe der Handlung zerbricht die Planung eines Retreats und es entsteht ein Flow unter den verbliebenen Teilnehmern, der mehr an Transformation mit sich brachte, als man es sich je gedacht hätte. So wird das dann auch sein, wenn ich euch Frauen besuche.


Es ist unvorhersehbar und daher spannend, auf der einen Seite, auf der anderen Seite aber mega entspannend, weil es weder Erwartungen gibt, noch einen Anspruch auf irgendetwas. Schlimmstenfalls, aber das ist wieder eine Bewertung, passiert nichts, und deshalb verlange ich auch nichts für mein pures "Sein". Ich gehe, wie ich gekommen bin, euer Leben bleibt wie es ist. Es liegt an euch, und das ist der Schlüssel.


Wenn ihr bereit seid euer "altes Leben" zu verändern, dann passiert mit meinem Besuch bei euch eine ganze Menge. Dann seid ihr offen, und könnt annehmen, was sich zeigt, zeigen will. Jede Frau, die ich besuche, wird euch etwas anderes erzählen, was passiert ist. Nämlich das, was für genau sie zu genau diesem Zeitpunkt dran war. Und bei jedem weiteren Besuch wird es etwas anderes sein. Meine einzige Aufgabe ist es dabei, offen zu sein, für das was sich bei euch zeigt, euch zu spüren, und in euren Prozessen mitzugehen. Bei mir kann man wundervoll wütend sein, an meinen Schultern kann man hemmungslos weinen, oder man kann sich einfach einer Berührugssession hingeben und sich dabei nähren lassen. Und manchmal trinken wir einfach Tee zusammen, und ich höre euch zu. Alles liegt in eurer Hand. Ich reiche euch meine.

Vor zwei Tagen war ich noch ziemlich ratlos, wie es im Jahr 2024 weitergehen wird.


Jetzt, besonders nach dem Erwachen heute morgen,welch Wortspiel, sehe ich ganz klar, wohin es geht, und ich möchte die Entwicklungen gerne mit euch hier teilen.


FACEBOOK - MEINE VORBEREITUNGEN - DAS GROSSE GANZE


Facebook ist zu einer Sackgasse geworden, und dient nur noch dazu, bestehende Kontakte zu pflegen. Facebook bringt uns nicht weiter, sondern sugeriert uns nur, mit dem was wir tun, zufrieden sein zu können. Wäre Facebook früher schon so gewesen, wie es uns heute vorgesetzt wird, es wäre nie zu einem Milliardenkonzern geworden, der wie alle anderen der Agenda dient.


Ich habe entschieden, die Menschen auf andere Weise zu erreichen, und zwar persönlich, vor Ort, dort wo sie leben. Ich werde das auf zwei Arten tun. Als "Antharius on Tour", indem ich Frauen besuche, sie stabilisiere und in ihre weibliche Urkraft bringe, und indem ich Impulse für ihren weiteren Weg durch diese herausfordernden Zeiten setze.


Zusätzlich bin ich gerade dabei, Teil eines bereits bestehenden Netzwerks zu werden, und zwar in Ostdeutschland, wen wundert es, um dort vollends durchzustarten.  Mein Vorhaben sind Live-Auftritte mit Podiumsdiskussionen zu den Themen der Zeit:


Wahl der Welt - Liebe - Mann & Frau - Partnerschaft & Sexualität - Gemeinschaftsbildung


Mit den Auftritten ist es nicht getan. Sie dienen lediglich dazu, meine Bekanntheit zu steigern, damit die Meschen zu mir finden. Erst in persölichem Kontakt kann man individuell Hilfe leisten. Mein Schwerpunkt liegt dabei ganz klar auf der heilsamen Berührung.
Ich lebe damit meine Berufung. Hintergrund sind nicht Ambitionen, Geld damit zu verdienen.


In einer Welt die zusammenbricht, und mit ihr alle Konzerne, hat auch "spirituelles Business" endgültig ausgedient, Darum ist es auch sinnlos, jetzt zu versuchen eines aufzubauen. Jetzt sind andere Dinge gefragt, und auch überlebenswichtig.


An erster Stelle steht die Findung der Gemeinschaft, an zweiter Stelle deren Organisation. Und da steht an erster Stelle: was kann ich für die Gemeinschaft einbringen? Da sind weder Berührungen, noch das Legen von Karten, noch mediale Fähigkeiten gefragt, sondern: wer weiß über gesunde Ernährung Bescheid, wer kann bei Geburten helfen, wer kann Permakultur, wer kann Holz und Metall bearbeiten, wer Schneidern und Handarbeiten, wer Häuser bauen? Die Menschen darauf vorzubereiten, das steht 2024 und in den nächsten Jahren an.


Meine Zielgruppe ist die alleinstehende oder alleinerziehende Frau, aber ich kann auch als Mittler zwischen den Geschlechtern dienen, und auch Männnern eine neue Sicht auf die Frauen ermöglichen. Ich nehme die Herausforderung nun an.

Was steht die nächsten Tage an?


Nun, ich werde unterwegs sein ins Zwickauer Land. Dort treffe ich mich mit meinen künftigen Netzwerkpartnern. Es geht um den Beitritt im Netzwerk, und vor allem um meinen Auftritt im Onlineformat und im Printmedium, das dann im Frühling überall ausliegt.


Ich freue mich auf konstruktive Gespräche über meine Berufung, wie ich diese vermitteln kann, und zwar so, dass sie von den Frauen, die ich letztlich erreichen will, auch verstanden wird.


Das ist die große Herausforderung, etwas zu bewerben, das es so noch nicht gibt, nirgends auf der Welt, das einzigartig unartig ist, und mit ganz viel Tabus, Trigger und Traumata verbunden.


Schwerpunkt meiner Arbeit ist die körperliche Berührung. Deswegen Berührung, weil sie mehr ist als Massage, obwohl sie sich durchaus auch so darstellen kann, aber eben nicht ausschließlich so. Berührung ist viel mehr als Massage, und niemals standardisiert. Das hat mich bei der Lomi-Massage, die ich gelernt habe, immer gestört, dass sie immer gleich ablaufe sollte, nicht intuitiv, sondern nach Plan, also männlich.


Meine Berührugen berühren, gehen in die Tiefe, lösen viel aus, weil ich mich mit dem Herzen verbinde, und spüre, was gerade dran ist. Das kann bei dem gleichen Menschen an jedem Tag etwas völlig anderes sein. Ich selbst hatte ein Erlebnis, das mir Heilung brachte. Ich buchte eine Tantramassage. Bei der Lingammassage passierte nichts, aber bei den zarten Berührungen meiner Beine und Füße flossen Tränen.
Plan war Samenerguss mit Orgasmus, und ich bekam etwas anderes.


Ein weiteres Erlebnis hatte ich bei einem Lomi-Workshop. Beim Massageaustausch wurde mir vom Instruktor gesagt, als ich zur Vorderseite der Frau kam, dass ich auf keinen Fall ihre Brüste berühren dürfe, und sie hat spontan widersprochen, dass sie das sehr gerne hätte. Pech gehabt, es war hier nicht erlaubt. Bei mir wäre das erlaubt, und auch noch viel mehr, wonach Frau sich sehnt. Ausgeschlossen ist lediglich die Vereinigung mit meinem Lingam. Aber das ist auch nicht notwendig, bei der Vielzahl der Alternativen. Es geht schließlich um die Frau, und nicht um mich. Das ist die einzige Regel.


Bin ich nun die männliche Variante einer Prostituierten? Was meint ihr?


Ich sehe mich nicht so. Denn bei mir geht es nicht um Sex, auch wenn ich Körperteile sinnlich berühre, die damit immer in direkte Verbindung gebracht werden. Der Unterschied liegt darin, dass auch wenn sexuelle Gefühle ausgelöst werden, ich immer in Verbindung mit dem Herz und der Seele meiner Klientin bin, und alles nur in völliger Zustimmung und im Fluß der Energien geschieht, so wie es sonst nur bei Liebespaaren der Fall ist (sein sollte). Es ist das, was viele selbst in der Partnerschaft vermissen.


Frauen, die zu mir finden, wollen keinen Sex, aber sie wollen gesehen werden, gefühlt werden, so wie sie sind angenommen und gehalten werden. Wenn dadurch die Kundalini erweckt werden sollte, geschieht das in der Folge, und ist niemals als Ziel festgelegt. Es ist Produkt des Vertrauens und Loslasses, und dadurch kann Heilung initiiert werden.


Habe ich Neugierde geweckt? Ich freue mich von Dir zu hören.

Männer gehen zu Prostituierten und Frauen?


Auch ich war viele Jahre meines Lebens ein Single, auch zu Zeiten, als ich von Bewusstsein & Spiritualität noch keine Ahnung hatte. Niemals kam ich auf die Idee, Sexangebote einer Prostituierten in Anspruch zu nehmen! Gelegenheiten dazu hätte es schon gegeben. In Como habe ich sogar einmal ein junges, halbnacktes Mädchen, welches ihre Dienste in der Nacht in einem Industriegebiet angeboten hatte, in mein Auto gelassen, weil es frostig kalt war, damit sie sich hat aufwärmen können.


Käuflicher Sex hat mir nie etwas bedeutet. Den Samenerguss bekomme ich selbst hin, und was Sex mit einer Frau betrifft, so bringt dieser mir nur Genuss, wenn mehr als nur mein Penis im Spiel ist, und ich auch die Frau verwöhnen darf. Beides finde ich nicht bei einer Prostituierten, von fehlender Liebe und Sinnlichkeit ganz zu schweigen. Dann lieber auf käuflichen Sex verzichten.


Ich weiß, dass ich da eher wie eine Frau ticke. Dass ich in dieser Hinsicht kein "normaler" Mann bin, das merkte ich erst, als ich auch Kontakt zu "richtigen" Männern hatte, beim Militär und im Job. Ich war geschockt, und ich wusste, warum ich viel lieber in Gesellschaft von Frauen war.


Und um auf die Frage zu Beginn einzugehen, für die Frauen gibt es einfach keine Angebote, die auf weibliche Bedürfnisse eingehen, nur solche, die 1:1 das abdecken, was Männer von Frauen wollen, nur eben mit umgekehrten Geschlecht, was sich dann Callboy nennt, und was den Frauen als Emanzipation verkauft wird.


Frauen interessiert etwas ganz anderes.


Und kaum ein Mann liefert das, auch nicht in der Partnerschaft, und schon gar nicht ein Callboy. Vielleicht aber ich .

On Tour in der alten Welt, im Auftrag der neuen.


Meine Besuche können ganz vielfältig ablaufen, je nachdem was mich erwartet, je nachdem wo die Menschen gerade stehen, die ich besuche.
Nicht zwangsläufig muss es zu Berührungen auf körperlicher Ebene kommen, das ist "nur" ein Angebot von vielen. Eines muss aber klar sein. Mein Besuch macht nur Sinn, wenn die Bereitschaft für Veränderung, wie auch immer die aussehen mag, vorhanden ist.


Wer das Alte liebt, oder an materiellen Dingen anhaftet, wird meinen Besuch nicht wertschätzen können. Für alle anderen habe ich Impulse im Gepäck, mache ich Visionen sichtbar, die bereits in der Tiefe meiner Gastgeber schlummern.


Eine AfD, die Bauernproteste, Widerstand, all das ist Teil der gerade sterbenden alten Welt, die jetzt nicht mehr zu retten ist. Es gibt nur noch das Neue. Das eine Neue wird uns diktiert, die NWO. Das andere Neue nehmen wir selbst in die Hand, gestalten wir.


Wo stehst Du?


Nur Du weißt es. Nur Du kannst spüren, ob mein Besuch für Dich ansteht. Ich erhöre Deinen Ruf und mache den Besuch möglich.
Ich warte, ohne zu erwarten.

Viele erleben sich in einem höheren Bewusstsein.


Zu denen, die diesen Zustand schon länger erreicht haben, gesellen sich jetzt zunehmend Menschen, für die das neu ist.

Was stellt die größte Herausforderung dar?


Für mich wird das JETZT immer klarer, was gleichzeitig bedeutet, dass ich vor gar nicht allzu langer Zeit auch noch nicht erkannt hatte, worauf es in diesem Zustand wirklich ankommt. Wer gerne schlaue Sprüche postet und liest, der ist sicher schon drüber gestolpert. "Nur noch SEIN!" Simpel, oder etwa doch nicht? Selbst mich, als schon empathisch in die Welt geborener Mensch, überfordert es manchmal immer noch, wirklich alles zu sehen und wahrzuehmen.


Vor allem das, was andere (noch) nicht sehen, und wie diese deshalb aktuell handeln, weil sie es nicht erkennen, nicht besser wissen.
Jetzt höre ich sofort wieder meine Frau, die mir entgegnet:


"Du siehst auch nicht alles, was Dich betrifft!"


Vielleicht. Mag sein. Zumindest kann ich nicht beweisen, dass es nicht so ist. Ich bin offen und immer sehr dankbar, wenn man mich auf etwas hinweist. Aber bei anderen sehe ich klar, und erhalte auch immer öfter die Beweise dafür, was mich in meinen Wahrnehmungen festigt.


Und was ist jetzt die größte Herausforderung? Zu sehen und trotzdem alles sein zu lassen.  Also meine Wahrnehmungen für mich zu behalten.
Und zwar so lange, bis mich jemand fragt. Das war anfangs sehr hart für mich. Aber seit ich den Segen erkenne, der darin liegt, bin ich jetzt im Frieden damit. Denn alles hat seinen Sinn, was geschieht, für den Menschen, dem es geschieht. Lernprozesse und Entwicklungswege. Dafür sind wir hier, unser Seelenauftrag.


Meine Aufgabe besteht nur darin, den Raum zu halten, manchmal aufzufangen, zu begleiten, und wertvolle Impulse zu setzen. Das war es schon.


Und damit erübrigt sich plötzlich jede Art von Coaching, und zeigt auf, was Coaching wirklich ist. Der Weg an euer Geld zu kommen. Um gleich Missverständnisse zu vermeiden: Ich spreche hier von fremdgedachten und von vorgekauten Programmen, um ein Wunschziel zu erreichen, und nicht von Ausbildungen und Lehren, die euch Wissen vermitteln.


In dem Sinne wirke ich allein durch mein Leben und mein Sein.
Dafür brauche ich keine Werbung, es steht für sich selbst.

Etwas Neues wird in die Welt geboren


Wer bin ich? Wo ist mein Platz? Was will ich? Was ist der Sinn?


Im Laufe meines Lebens fand ich Antworten auf alle diese Fragen.
Und zu jeder Lebenszeit waren es andere. Es wurde nie langweilig.
Im letzten Lebensabschnitt hatte ich alles was ich jemals wollte erreicht. Und just zu dieser Zeit wurde der berühmte "rote Knopf" gedrückt. Früher dachten alle, das wäre ein Atomschlag. Das war es aber 2020 nicht. Es war kein (Atom-)Pilz, es war ein Virus und m-RNA.


Seither läuft unaufhaltsam die Kettenreaktion der Vernichtung. Es ist ein natürlicher und göttlicher Ablauf, wie Geburt und Tod. Worauf schaust Du? Auf das Sterben, oder auf die Wiedergeburt? Mit dieser Frage und der Antwort darauf, weißt Du, wo Du stehst.


Ich für mich stehe an der Schwelle zur Wiedergeburt und das fühlt sich großartig an. Vor allem sehe ich jetzt wieder einen neuen Sinn in meinem Leben. Und alles, was ich bisher gelebt und erlebt habe, war die Vorbereitung darauf, was jetzt ansteht, was jetzt geschieht.

Bevor "WEIBLICH" und "MÄNNLICH" wieder ins Gleichgewicht kommen, ist es unabdingbar den männlichen Weg zu verlassen.


Wer genau hinschaut, der kann erkennen, dass angefangen bei der "Emanzipation", bis hin zum Geld verdienen mit "Coachings", nie der Weg gegangen wurde, das wahre Weibliche zu stärken, sondern den Frauen immer nur das Männliche übergestülpt wurde.


Ich gehe den anderen Weg, indem ich meine männliche Stärke und meine Präsenz, aber auch meine Intuition und meine Empathie, ganz in den Dienst des Weiblichen stelle, und Dir Frau folge. Darum gibt es kein Programm mit einem festgesteckten Ziel. Es gibt nur Möglichkeiten.
Wir geben uns gemeinsam dem Fluss des Lebens hin, und den Energien, die sich dann zeigen, wenn ein geschützter Raum eröffnet wird, und befreien nurmehr das, was in Dir schlummert.


Die Impulse werden von alleine kommen, durch mein pures Sein, durch Worte, oder durch meine Berührungen, die Blockaden lösen können, wenn Du offen dafür bist.


Die Führung übernimmt hierbei die Göttin, die schon immer Dir innewohnt.

#anthariusontour-News


Heute in der Sauna bekam ich überraschend ein paar wertvolle Tipps für meinen Internet-Auftritt, die ich heute Abend gleich umgesetzt habe, bevor ich sie wieder vergesse.


Auf der Startseite habe ich jetzt in wenigen Sätzen erklärt, was ich überhaupt mache, und wie das abläuft, wenn man mich bucht.


Dann war es sehr wichtig, dass "mein Geschenk" an die Frauen von jeder Frau nur einmal in Anspruch genommen werden kann.


Und vielleicht das Wichtigste: dass ängstliche Frauen, die sexuelle Übergriffe befürchten, ihre beste Freundin hinzuziehen können.

Was steckt dahinter?


Bei meinem Tarot-Karten-Set gibt es immer eine Erläuterung der Karte, wo auf die Darstellung und Symbolik eingegangen wird, und auf der anderen Seite die (Be-)Deutung, was dahintersteckt.


Meine Homepage, wo ich mein Wirken "darstelle" in Text und Bild, ist, ebenso wie das Bild der Karte, nur symbolischer Natur, und kann nicht beschreiben und ausdrücken, was wirklich dahinter steckt. Denn die (Be-)Deutung für Dich kann sich erst bei einem Treffen offenbaren, wenn Du Dich mit einbringst, Deine Geschichte erzählst, Dich öffnest, damit Transformation geschieht.


Grob zusammengefasst ist es völlig egal, was ich anbiete, oder was Du bei mir buchst. Der tiefe Sinn ist die Reise zu Dir und die Begegnung. Wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel.


Ohne Grund, Anlass, oder Bedürfnis werde ich nicht gerufen, gemäß dem Spruch von Baby bei "Dirty Dancing": "Ich trage die Melonen." Sie kommt ja nicht, weil sie Lust auf Abenteuer hat.


Wir haben nur noch wenig Zeit uns alle persönlich kennenzulernen.
Es wird in Zukunft immer schwieriger, und wenn wir uns jetzt schon vernetzen, kennenlernen, Vertrauen aufbauen, fällt es uns leichter schwierige Lebensphasen zu überstehen, indem wir für einander da sind. Denn es gibt nur uns, und niemanden sonst, der uns rettet.

Meine Zielgruppe


Ich starte gerade so richtig durch mit meiner Berufung und meinen Angeboten, und die richten sich an Frauen.


Ängstliche und mutige Frauen

Brave und wilde Frauen,

Weiber, Hexen, Drachenfrauen, Löwinnen

Unmotivierte und neugierige Frauen

Welche die auf allen Hochzeiten tanzen

vor allem aber diejenigen, die müde und erschöpft sind.


Es können mich Frauen in jedem Beziehungsstatus buchen:


Frisch oder schon länger alleinstehende Frauen


Gerade verlassene Frauen


Frauen die eine Beziehung haben


Frauen die einen Partner haben


Frauen die einen Freund haben


Verlobte und verheiratete Frauen


Mich zu bestellen ist nicht fremdgehen.


Männer sind ausgeschlossen - vorerst.


Das ist zu allererst meinem Angebot von Berührungen geschuldet. Ich mag keine Männer berühren, Das dürfen ihre Frauen tun. Aber meine Berührungen sind ja nur eines meiner Angebote. Es gibt ja noch die Gespräche. Wenn ein bewusster oder gerade erwachender Mann zu mir geführt wird, werde ich mich nicht verschließen. Aber ich werde mich nicht missbrauchen lassen, dass dieser Frauen mit dem von mir vermittelten Wissen schneller ins Bett bekommt.


Und solange sich Frauen an unbewusste Männer wegwerfen oder verdingen, wird es für keinen Mann attraktiv sein, meine Vorgaben zu erfüllen, wenn er es ohne einfacher haben kann, ja sogar noch für sein Machogehabe von Frauen belohnt wird.


Der Wandel muss von euch Frauen ausgehen, durch Verweigerung sich mit wenig oder nichts zufrieden zu geben. Ich helfe euch dabei, indem ich euch von Mangelbewusstsein befreie und euch zeige, wie anders ein Mann sein kann.

Warum der (Damen-)Slip männlich ist


Es ist schon spannend, wie sich persönliche Vorlieben auf wirklich allen Gebieten ausdrücken.

Meine große Leidenschaft für den Automobilrennsport bezog sich immer schon nur auf das Rallyefahren, auf Wegen, die nicht extra dafür gebaut wurden, und manchmal sogar nicht einmal für Personenwagen.
Ich liebe die Herausforderung mich jederzeit auf wechselnde Umstände einzustellen, was nur geht, wenn man sein Handwerk auch versteht. Ich sagte immer, Rallye ist Tanzen mit dem Auto, und damals tanzte ich auch Ballet, Jazz, Step und andere Tänze.


Wenn ich heute meine Berührungen anbiete, ist das auch eher Rallyefahren, als Formel 1. Einen Formel-1-Rundkurs kann man auswendig lernen und trainieren, wie bei einer Lomi-Lomi, immer die Massageliege, immer die gleichen Griffe, immer derselbe Ablauf und die gleiche Dauer.


Wenn ich zu einer Frau anreise, weiß ich nie was mich erwartet. So habe ich auch keinen Plan, sondern immer einzig das Vertrauen in meine Führung.


Neulich hatte ich seit ewigen Zeiten wieder eine Session mit einer Frau auf einer Massageliege. Der Raum war nicht wirklich warm, sie legte sich zwei Wärmflaschen auf den Körper, um es angenehm zu haben, deckte sich mit einer großen Decke zu, und behielt ihren Slip an, was ich jeder Frau gerne zugestehe. Wie man jemadem so eingepackt eine Ganzkörperölmassage gibt, das kann man nicht im Vorfeld lernen.

Ich habe es dennoch perfekt gemeistert, was man deutlich an den Reaktionen erkennen konnte, und ich war selbst höchst erfüllt nach dem Ende.


Aber ich wollte von dem schwarzen Slip erzählen. Heute dachte ich daran, und mir fiel auf, dass ein Slip eine männliche Energie in sich tragen muss. Er war bei meinen weiblichen, weichen, intuitiven Massagebewegungen immer wieder im Weg, und störte den Fluß. Eine Grenze, eine Blockade, einfach störend, und die weiblichen Energien blockierend. In einem gewissen Rahmen gehe ich dann mit den Fingerspitzen unter das Gummibad, wenn ich Regionen berühren muss, die darunter liegen, besonders am Steiß. Und es ist tatsächlich fast immer so, dass die Frauen diese Blockade dann selbst wahrnehmen, und den Slip nach unten ziehen, oder ihn ganz entfernen.

Basics - Anfassen vs. Berühren

Wieviele Frauen wurden in ihrem Leben angefasst, aber noch nie berührt? Besonders von Männern? Wenn man angefasst, begrapscht, getätschelt, befummelt, befingert, geschlagen wird, ist man als Mensch gottserbärmlich allein. Der Mann, der das bei Dir macht, nimmt Dich gar nicht wahr. Du interessierst ihn nicht, vielleicht Dein Körper, denn er ist in Gedanken bei sich, und sein Herz war noch nie offen. Alles was er tut ist nur billiger Ersatz für lebendiges Leben, das er nicht findet.

Das ist Ausgangspunkt für viel Leid der Frauen auf dieser Welt.
Denn sie sind nicht genährt, sind hungrig nach Liebe, und nicht "untervögelt". Es ist dann, wie wenn man hungrig einkaufen geht, und kauft, was man sonst nie kaufen würde. Es ist so, wie wenn man am Verhungern ist, und sich aus der Mülltonne bedient. Dann greifen Frauen nach allem, was sich anbietet, glauben einem Mann alle Versprechungen.

Mit ihrer Intuition spüren sie, dass es falsch ist, glauben dann aber doch lieber dem Kopf. Der sagt: "Du kannst ihm helfen, Du kannst ihn verändern, oder "ER" braucht Dich doch." Alles in der Hoffnung von ihm gesehen, geliebt und berührt zu werden, und das auf allen Ebenen.

Und klappt es nicht, geben sie sich selbst die Schuld.
"Ich bin nicht gut genug, nicht schön genug, nicht willenlos genug."
"Ich habe mich nicht genug angestrengt."
"Andere Frauen sind besser."

Gehe nicht hungrig einkaufen, nähre Dich, und stille die Sehnsucht nach Nähe auf andere Art. Frauen sind verzweifelt, weil sie meinen, das geht nur wenn man in Partnerschaft ist. Und alles wiederholt sich, immer und immer wieder. Der Richtige kommt, wenn Du gut genährt bist, und ihn nicht brauchst, sondern ihn Dir gönnst. Du bist die Göttin.

Mit meinem einzigartigem Angebot bereite ich Dich vor, von diesem Mann gefunden zu werden.

Zurück aus einem Land des Aufbruchs

Ich weiß schon lange wer ich bin, und was ich vermag. Jetzt, wo mein Angebot immer öfter von Frauen angenommen wird, weiß ich es auch aus dem Mund von anderen, in Form von unglaublichem Feedback.
Nehmt es einfach so von mir an, oder macht selbst die Erfahrung.
 
Letzter Montag, 22. Januar 2024, ist etwas unglaubliches passiert. Ich möchte es nicht benennen, weil manche Begriffe triggern, aber es sei euch gesagt, dass da etwas weggenommen wurde, und wir nun frei sein können, wenn wir das wollen. Ich habe das von niemand übernommen, und auch nicht gechannelt, ich habe es mit der wundervollen Frau selbst erfahren, mit der ich zu diesem Zeitpunkt für drei Tage zusammen war, und wir beide leben seither in einer neuen Dimension.
 
Später haben wir erfahren, dass auch Elvira dasselbe passiert ist, und auch noch bei weiteren Mitgliedern der Seelenfamilie. Ich kann nur für mich sprechen. Seither bin ich in einem Lichtstrahl von göttlichen Botschaften der Quelle, Gott, Göttin, oder auch höherem Selbst, dass es schwerfällt, den Alltag so zu bewältigen, wie ich es bisher tat.
 
Meine Angebote haben jetzt noch einen anderen Aspekt, als nur Berührung und Impulse. Ich kann in persönlichem Kontakt viele Antworten liefern, von Fragen, die ich noch nicht kannte. Alles wird noch viel größer werden, bei mir, meinem Schatz und mir, und eventuell zusammen mit unserer wiederentdeckten Seelenschwester in Ungarn, die wir 2014 erstmals kennenlernten.
Das zweite Standbein in Ungarn oder auswandern?
 
Es ist eine Woche her, dass ich in Ungarn war, und seither hat sich das Leben massiv verändert. Wie es scheint, existiert wohl dort bereits ein Platz, der uns ruft, um zu siedeln, sich selbst zu versorgen, und eine Lichtinsel zur Heilung mit einer Seelenschwester zu errichten, und damit Teil einer bereits im Ort bestehenden lebendigen Gemeinschaft im Einklang mit der Natur zu werden.
 
Im Augenblick wird diese Vision noch intensiv von allen Beteiligten geprüft, ob sie so auch umsetzbar ist, oder ob es noch Alternativen gibt, wie zum Beispiel ein eigenes Haus mit Grundstück in der Nähe zu erwerben. Wir sind offen für alles, was sich uns zeigen will.
 
Bisher war meine Ehefrau und Zwillingsflamme Elvira, die noch nie in Ungarn war, nicht offen dafür, in dieses Land auszuwandern. Das hat sich überrraschend gewandelt, und sie verspürt Lust dorthin zu fahren, um sich ein Bild zu machen, und selbst die Energien zu spüren, von denen ich erzählte. Wie es weiter geht, das hängt davon ab, ob wir drei zusammen leben zu können.